dardano

Amadigi di Gaula – Händel

Premiere 8.10.2010

Staatstheater Mainz

Musikalische Leitung: Michael Schneider

Regie, Bühne und Kostüm: Peer Boysen

Dramaturgie: Barbara Gräb

Rolle: Dardano

“…der dunkle Mezzo von Almerija Delic, die als Dardano zu hören und erleben war, hatte ein fürstliches Flaire bei aller barocken Leichtigkeit…“ Frankfurter Neue Presse, 13. Oktober 2010, Matthias Gerhart

“…Almerija Delic als erfolglos liebender Dardano,.. stattete ihre Rolle mit Leidenschaft aus…“

Online Merker, Oktober 2010, Udo Pacolt, Wien- München

“…Almerija Delic weiß, mit ihrem warm-timbriertem Mezzosopran den Leiden des Nebenbuhlers Dardano sehr glaubhft Ausdruck zu verleihen.Besonders beeindruckend gelingt ihr die Arie ,Pena tiranna io sento al core‘, in der sie ihr Liebesleid beklagt und der Zuschauer einen Moment das Gefühl hat, dass der TExt eigentlich ,Lascia ch‘io pianga ( Rinaldos berühmte Arie) lauten müsste…“ Online Musik Magazin, Thomas Molke

“…Almerija Delic überzeugt als verstockter und verzweifelter Dardano.Händel gibt dem unglücklichem Verlierer eine tief empfundene Arie mit traurig singendem Fagott und klagenden Oboen, die sofort aufhorchen lässt…“ Der Neue Merker, 01/ 2011, Andreas Hauff

“…Almerija Delic rundet den Reigen mit überzeugender, technischer unterfütterter Innigkeit ab…“ FAZ, 11.Oktober 2010 Dirk Schümer

“…und der Freund Dardano wird von Almerija Delic mit satter, fast androgyner Tiefe gegeben…“ Mainzer Rhein-Zeitung, 11.Oktober 2010, Jörg Sander

Advertisements